Nach einer kurzen und ruhigen Nacht haben wir heute morgen unsere Zimmer wieder abgegeben und sind anschliessend zu einer weiteren Tour durch Dijon aufgebrochen. Nach einem guten Morgenessen in der Altstadt, schlenderten wir durch enge Gassen und genossen die warmen Sonnenstrahlen.

Vorbei an der Kathedrale Notre Dame entdeckten wir an derer Fassade die bekannte Eule von Dijon. Die Skulptur der kleinen Eule an der Nordfassade der Kirche Notre-Dame ist ein von allen Einwohnern Dijons gekanntes und beliebtes Wahrzeichen. Ihr wird nachgesagt, all denen Glück zu bringen, die sie mit der linken Hand streicheln und sich dabei etwas wünschen.

Nur wenige Meter entfernt befindet sich eine der wohl ältesten Moutarderie Dijon’s. Die Räumlichkeiten der Firma Edmond Fallot befinden sich in einem sehr alten Fachwerkhaus direkt neben der Kathedrale an der Rue Chouchette. Hier kann man wirklich für jeden Geschmack den passenden Senf probieren und auch kaufen.

Mit einem gemeinsamen Cüpli beendeten wir dann dieses tolle Weekend, bevor wir uns auf den Heimweg in Richtung Basel machten. Eines ist für uns jetzt schon sicher. Wir werden Dijon wieder besuchen.