Nach einer gemütlichen Fahrt über zum Teil schmale und kurvenreiche Landstrassen trafen wir in Volterra ein. Bereits aus der Ferne sieht man die Stadt wie eine Festung auf einem Hügel liegend. Wir hatten Glück und ergatterten uns gerade noch einen letzten Stellplatz. Nach dem Einrichten begaben wir uns hoch in die schöne Stadt. Nach genau 253 Stufen (zum teil noch aus der Etruskerzeit) erreichten wir die schönen Gassen und eindrucksvollen Plätze, allen voran die Piazza dei Priori im Zentrum.

Volterra

Bei einem Glas Rotwein und einem frisch zubereiteten Sandwich, genossen wir die traumhafte Aussicht bevor wir uns auf einen Stadtrundgang begaben.

Die Stadt bietet viele Attraktionen u.a das Alabaster-Handwerk, ein berühmtes Etruskermuseum und eine traumhafte Aussicht in die umliegenden Täler. In den Gässchen gibt es immer was neues zu entdecken.

Gegen Abend kehrten wir müde zu Baldur zurück. Den heutigen Tag beendeten wir bei einer Tasse Kaffee mit unseren Nachbarn aus Rottweil, gemütlich vor unserem Camper.