morgens in Parma

Nach einer ruhigen Nacht genoss ich vor dem Camper gerade einen Kaffee, als eine Polizeistreife anhielt. Sie erkundigten sich ob alles in Ordnung sei und ich bejahte dies. Sie grüssten freundlich und fuhren weiter. Wahrscheinlich wurden Bine und Leon wegen diesem Gespräch wach, denn kurz darauf kamen beide aus den Federn.

Gegen 9 Uhr begaben wir uns in die Innenstadt um die schönen Gassen und Plätze noch einmal zu erkunden.

Mit reichlich Parmaschinken und Parmesan gefüllten Einkaufstaschen, kehrten wir zu Baldur zurück und machten uns dann in Richtung Iselle auf.

bei Stresa am Lago Maggiore

Vorbei an Piacenza, Mailand, Stresa und dem Lago Maggiore, erreichten wir gegen Abend Domodossola. Hier genossen wir zum Abschluss unserer Reise noch einmal ein gemütliches Essen, bevor wir in Iselle ein letztes mal unsere „Zelte“ aufschlugen.