Kurz nach halb neun morgens, machte sich der Bäcker mit kräftigem Hupen bemerkbar. Aus allen Ecken des Stellplatzes pilgerten daraufhin die Leute zum mobilen Bäckerladen.

Auch wir genossen bei einem Frühstück, die leckeren Brötchen und machten uns daraufhin für die Abreise bereit. Auf dem Weg zur Entsorgungsstation trafen wir uns noch von den vier „Mitwanderer“ von gestern und machten uns dann auf den Weg in die Altstadt von Saarburg.

Mitten durch die Altstadt führt der Leukbach, welcher in der Nähe der alten Mühlen nach einem 18 Meter hohen Wasserfall seinen weiteren Weg in die Saar sucht.

Amüseum; alte Mühle mitten in Saarburg

Nach diesem tollen Ausflug in die Altstadt nahmen wir von der Saar Abschied und fuhren über Konz (mündet die Saar in die Mosel) und Trier an der Mosel entlang bis Neumagen-Drohn. Hier waren wir in den vergangenen Jahren schon zweimal auf dem schönen und sehr gepflegten Stellplatz am Yachthafen. Wir sind halt wirkliche Wiederholungstäter 😂.

Dieses kleine Winzerdorf liegt im Mittelmoselgebiet. Es beheimatet den Nachbau eines römischen Weinschiff. Dieses Schiff verkehrt heute ab Neumagen-Drohn auf der Mosel. Das Orginal wurde bei Ausgrabungen im Gemeindebann von Neumagen gefunden. Teile davon kann man heute in einem Museum in Trier bestaunen.

Gegen Abend gingen wir im nahen Käpt‘n Kook Nachtessen und beendeten den Tag mit einem gemütlichen Yatzee vor unserem Camper.